Lutherlinde auf dem Platz vor der Kirche
Lutherlinde auf dem Platz vor der Kirche

Altes und Neues

„Das Alte hast DU, hier das Neue.

Dem Neuen die Liebe, dem Alten die Treue.
So stehe, von nichts geschieden, getrennt,
fortan auf doppeltem Fundament.“ 

So schreibt es der Dichter Theodor Fontane damals, trefflich heute in unsere gemeindliche Lebenswirklichkeit. Geschichte und Geschichten verbinden sich mit Menschen und ihren Lebensentwürfen damals und heute. Wir tauschen unsere Erinnerungen aus. Wir erzählen uns von unseren Träumen und Wünschen. Wir teilen unsere Pläne und Hoffnungen für ein gelingendes Miteinander der Generationen in unserer Gemeinde. Wir feiern Feste, singen und beten in Gottesdiensten. Wir hören auf Gottes tröstliches Wort:

„Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr:
Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung!“

(Jeremia 29,11) 

Glückauf und herzliche Grüße im Namen aller Mitarbeitenden 

Ihr/Euer Johannes Romann, Pfr.